The network emulator Mininet offers VM images for download, which can be imported, e.g., into VirtualBox.

A common problem seems to be that the delivered ovf file (in my case mininet-2.1.0-130919-ubuntu-13.04-server-amd64.ovf) causes an exception when VirtualBox tries to import it: VBOX_E_NOT_SUPPORTED (0x80BB0009).

Even setting the OS manually to Ubuntu (64bit) did not help.

I finally found the solution in this post: You may also create a new virtual machine and select the contained VM disk image mininet-vm-x86_64.vmdk as hard disk.

The utility svnrdump allows you to dump and load Subversion repositories, including the whole revision history.

A typical use case for svnrdump looks like this:

To find out which revisions a particular dump file contains, grep comes in handy: The contained revision numbers are stored in plain text and in increasing order in the dump file.

returns all stored revisions. To find out the first or last contained revision, simply use head and tail:

 

The above error message appeared after I unzipped the downloaded Eclipse using Cygwin (because Windows 8 was unable to handle that long paths).

The reason is that the contained libraries (DLLs) are not executable, which can be easily resolved:

This solution has been proposed on stackoverflow.

Cygwin is a great Unix emulation for Windows. A killer feature, to my mind, is its ability to handle arbitrary long file names (e.g., when moving or deleting files), which is for some ominous reasons still impossible in current versions of Windows.

A very useful command in the Cygwin repository is chere: It adds a context menu entry that allows to start the Cygwin Terminal from the current directory.

Here are the steps to install:

  1. Install Cygwin. See http://cygwin.org/ for details.
  2. In the package selection dialog, select chere, which is located below Shells, for installation.
  3. Open a Cygwin Terminal as Administrator
  4. Type chere -i to install a context menu entry. You may also try chere -h to get more info. Running chere -u uninstalls the context menu entry.
  5. Let’s try it out: Open your file manager and right-click into a folder and select Bash Prompt Here.
  6. A terminal pops up with the current working directory set to the selected folder.

References

This solution and some alternatives are listed in a stackoverflow thread.

 

To assign default permissions to pages in Typo3, the following TSConfig snippet is helpful:

This code should be placed at Edit Page > Resources > TypoScript Configuration.

After saving the configuration, any new page below the edited page receives the configured default permissions.

In Git, every line of the file .gitignore is a regular expression that describes files that should be ignored. However, one can also add lines that state which files not to ignore.

Example:

The following example shows a configuration that ignores everything in a particular directory (./tmp) but explicitly states that PDF files in ./tmp should not be ignored:

 

Umlauts (and other special characters) sometimes do not work out of the box when applying the listing package.

Here is a code snippet for mapping umlauts to their “raw” encodings:

I found this snippet alongside many more for other languages in a stackoverflow post.

Working with UTF-8-encoded PHP files in web applications, a common, hard-to-track-down error is the following: “Headers already sent” or “Cannot modify header information“. This usually happens during a call to the function header(), which manipulates the HTTP header.

One reason for this is that the UTF-8 file starts with an invisible(!) byte order mark (BOM) consisting of the three bytes 0xEF,0xBB,0xBF. The BOM can be removed by opening the file in a suitbale text editor and unticking the Add Byte Order Mark (BOM) .option (or similar).

A more convenient way using sed is the following:

(-i enables in-place operation of sed; 1 denotes that one replacement should happen; ^ denotes the start of a line)

Example

Let’s consider a file consisting of two lines (‘A’, ‘B’) stored with the BOM:

Investigating this file with the hex tool od, :

we obtain the following output:

The three BOM bytes are clearly visible.

After running

The output looks as follows, proving that the BOM is gone:

References

Dieser Artikel beschreibt, wie Styles in der ECommerce-Software Gambio2 auch ohne EyeCandy verwendet werden können. Leider war es mir nicht möglich, beim Umzug von Gambio nach Gambio GX2 die Styles einfach zu übernehmen. Daher wechselte ich das Template von EyeCandy zu gambio und führte die unten beschriebenen Änderungen durch.

Die ursprüngliche Datei, die sich zunächst ergeben hat, war ca. 208 KByte groß und enthielt viele Redundanzen (z.B. gleichen Definitionen in unterschiedlichen Hierarchiestufen). Ich habe die Datei auf eine Größe von ca. 110 KByte gebracht, ohne dass die Funktionalität gelitten hat.

Das Ergebnis ist im ConeleK-Shop zu betrachten.

Statisches .css File einlesen

Zunächst muss eine kleine Änderung in der Datei includes/header.php durchgeführt werden, damit die Gambio-Shop-SW die statische .css Datei einliest.

original

ersetzt durch:

Nun wird nicht mehr die Programmdatei gm_dynamic.css.php sondern die Datei /templates/gambio/stylesheet.css aufgerufen.

Eine kleine Version dieser Datei ist schon im System vorhanden, diese reicht jedoch nicht aus, um ein vernünftiges Design zu erstellen.

.css File erstellen

Nun wird ein statisches .css File erstellt. Dieses Stylesheet setzt sich aus dem ursprünglichen Datei templates/gambio/stylesheet.css
und einer selbst erstellten .css Datei zusammen. Diese neue Datei wird an Stelle der ursprünglichen stylesheet.css Datei verwendet. Wir haben hierzu unser altes Stylesheet aus der der alten Gambio Installation benutzt. Diese Datei befindet sich unter:

/cache/__dynamics.css

Sie ist leider für den Menschen nicht gut lesbar, da sie nicht formatiert ist. Wir haben sie mit einem Texteditor (Kate / Kubuntu Linux) und regulären Ausdrücken so bearbeitet, dass sie ein lesbares Format hat. In diese Datei haben wir die Datei templates/gambio/stylesheet.css integriert.

Nun haben wir ein funktionierendes Stylesheet für unseren GX2-Shop, das im wesentlichen auf Styles des alten GX-Shops beruht.

Styles bearbeiten

Wie findet man nun die Bezeichungen der Klassen (class) und IDs (id). Hier hilft ein Addon für den Firefox, der Firebug. Wenn dieser in Firefox installiert ist, kann man jedes Element einer Internet-Seite inzpizieren, Indem man man mit der Maus über das Element fährt und die rechte Maustaste klickt, Im Kontext-Menü, welches dann erscheint, wählt man dann “Inspect Element” und erhält so den Namen der Klasse oder ID. In der Datei lokalen stylesheet.css kann man nun mit Hilfe der Suchfunktion die entsprechende Klasse bzw. ID suchen und die Eigenschaften bearbeiten. Die Datei kann dann nach der Bearbeitung mit Hilfe eines ftp-Programms hoch geladen werden. Wir verwenden hierzu Filezilla stylesheet.css vom Server auf den lokalen Computer heruntergeladen und öffnet sie mit Filezilla mit dem Menüpunkt Maus -> rechts -> edit mit seinem Texteditor, so erscheint bei jeder Änderung / Abspeichern ein Dialog, der fragt, ob man die geänderte Datei hoch laden möchte. Klickt man auf “Yes” geschieht dies an die richtige Stelle.

Man kann nun das Ergebnis der Änderung mit dem Browser anschauen. Nicht vergessen beim Firefox Strg + R zu drücken, um den Cache zu leeren und die Seite neu aufzurufen.

Noch schneller geht es übrigens mit Webdav (Web-based Distributed Authoring and Versioning). Viele lokale Filesystem-Browser beherrschen Webdav. Hat man ein Webdav zu deinem Server und dem Ordner in dem sich das Shopsystem befindet eingerichtet, erscheint dessen Dateisystem im lokalen Filesystem-Browser wie auf dem eigenen Computer. Man kann nun mit einer entfernten Datei, wie z.B. der stylesheet.css arbeiten, wie mit einer Datei auf dem lokalen Computer. Nach Editieren der Datei klickt man auf “Speichern” und die Datei wird direkt auf dem Server geändert und gespeichert.

Download

Unter folgendem Link können Sie das Stylesheet herunterladen. Wir bitten Sie allerdings für Ihren eigenen Style anzupassen und nicht das ConeleK Design zu verwenden. Benennen Sie die Datei in stylesheet.css um: stylesheet_gambio_template_120903.css.zip

Siehe auch

Gambio GX2: Boxen ohne Styleedit platzieren