A few notes on nmap [German]

Das Programm nmap hat den Ruf, von bösen Skriptkiddies zum Cracken von Systemen eingesetzt zu werden, was sicherlich so auch stimmen mag.
Nichtsdestoweniger kann sich nmap auch als nützliches Diagnose- und Sicherheitstool erweisen wie die folgenden Anwendungsfälle zeigen.

Alle erreichbaren Hosts zeigen

Mithilfe der Option -sP (“Ping Scan”) können alle erreichbaren Hosts im Netzwerk (hier im Adressbereich192.168.0.0 bis 192.168.0.255) gefunden werden:

Offene Ports ermitteln

  • connect() Scan – Option -sT
    Brot-und-Butter-Scanmethode: nmap versucht, eine ganz reguläre TCP-Verbindung (connect Syscall) herzustellen
    Ablauf: voller Handshake: SYN -> ACK/SYN -> ACK
  • SYN Stealth Scan – Option -sS1
    Baut die Verbindung nur soweit als nötig auf, bricht dann mitten im Handshake ab (nur als root möglich!)
    Ablauf: voller Handshake: SYN -> ACK/SYN -> RST
  • FIN, Null and Xmas Tree Scans – Optionen: -sF, -sN, -sX
    Senden Pakete mit den entsprechenden Flags (also FIN, FIN,URG,PUSH, keine Flag), woraufhin eine RFC-konforme Implementierung im Fall eines offenen Ports nicht antworten und im Falle eines geschlossenen Ports ein RST senden sollte
  • Ping Scan – Option -sP
    Sendet zunächst ein reguläres Ping-Paket, falls keine Antwort eintrifft, verfährt es wie -sT (nicht root) oder -sS (root)
  • UDP Scan – Option -sU
    Sendet UDP-Pakete der Länge 0 und wartet auf die Antwort Port Unreachable für geschlossene Ports (Gefahr von False Positives, falls Firewall diese Pakete blockiert!)
  • IP Protocol Scans – Option -sO
    Sendet IP Pakete mit allen möglichen 255 IP-Protokoll-Typen und wartet auf Protocol Unreachable für nicht-laufende Protokolle (Gefahr von False Positives, falls Firewall diese Pakete blockiert!)
  • Version Detection und Fingerprinting – Optionen -sV, -O (gr. o), -A
    Ermittelt die Versionen der laufenden Services (-sV), des Betriebssystems (-O) oder von Beidem (-A)

Zusatzparameter

  • Geschwindigkeit – Option -T0 bis -T5
    Rate, mit welcher die Testpakete gesendet werden
    -T0: warte mind. 5 Minuten zwischen Paketen
    -T5: sende mit maximaler Rate
  • IPv6 aktivieren – Option -6
  • Redseligere Ausgabe (e) – Option -v
  • Portbereich einschränken – Option -p
    Portbereiche können mit Komma und Gedankenstrich getrennt werden:
    Beispiel: -p 1,2,3,1000-2000,2500 scannt die Ports 1,2,3,2500 sowie 1000-2000

Links

Leave a Reply